TVW 1847 - Schwimmen

Informationsportal

Engagement seit 1919 für den Schwimmsport in der Region!

Der 12. März 1919 ist die Geburts­stun­de der Schwimm­ab­tei­lung des TV Wetz­lar, an die­sem Ter­min wur­de sie das ers­te Mal im Pro­to­koll der Haupt­ver­samm­lung erwähnt.

Seit 1908 gab es in Wetz­lar ein Hal­len­bad mit einem 17 x 8 Meter Becken.

P1010162

Die­ses Bad nutz­te die Schwimm­ab­tei­lung mehr als 50 Jah­re als Wett­kampf- und Übungs­stät­te. Ergänzt wur­de das Hal­len­bad ab 1924 durch eine Fluß­ba­de­an­stalt, mit 50 Meter­bahn und Sprung­turm, die der Ver­ein an der Lahn hin­ter der Och­sen­wie­se für sei­ne Mit­glie­der bau­te.

P1010163P1010165

Hier spiel­te sich im Som­mer der Schwimm- und Trai­nings­be­trieb ab. Wegen der ver­stärk­ten Ein­lei­tung von Abwäs­sern in die Lahn muss­te das Bad 1937 aus hygie­ni­schen Grün­den geschlos­sen wer­den.

Einen star­ken Auf­schwung ver­zeich­ne­te die Schwimm­ab­tei­lung in den 50er und 60er Jah­ren. In die­ser Zeit begann die Schwimm­kar­rie­re des ers­ten Olym­pia­teil­neh­mers des TV Wetz­lar, Hol­ger Kirsch­ke. Mit der deut­schen Natio­nal­mann­schaft erschwamm er drei Welt- und drei Euro­pa­re­kor­de. Das schwie­ri­ge Ver­hält­nis zwi­schen Brei­ten- und Leis­tungs­sport führ­te Ende der 60’er Jah­re zum Weg­gang des Leis­tungs­trä­gers und die Schwimm­ab­tei­lung ver­sank in der Bedeu­tungs­lo­sig­keit.

Mit­te der 70’er Jah­re führ­te die von Dr. Eber­hard Has­sel­mann begon­ne­ne Wie­der­be­le­bung der Abtei­lung zu einem sport­li­chen Auf­schwung auf Bezirks- und Lan­des­ebe­ne. In die­ses Jahr­zehnt fal­len diver­se Wech­sel in der Abtei­lungs­lei­tung, was eine kon­ti­nu­ier­li­che Arbeit im Wett­kampf­be­reich nega­tiv beein­fluss­te. Ab 1982 gab es kei­ne Wett­kampf­grup­pe mehr. Der Schwer­punkt der Abtei­lungs­ar­beit lag auf dem Brei­ten­sport­an­ge­bot mit dem Schwer­punkt Schwim­men ler­nen.

Im Jahr 1982 stieß Rein­hard Fel­ten zur Schwimm­ab­tei­lung des TV Wetz­lar, deren Lei­tung er 1986 über­nahm und bis heu­te inne­hat.

P1010166

Er bemüh­te sich neben dem zwi­schen­zeit­lich eta­blier­ten Brei­ten­sport­an­ge­bot aus Schwimm­kur­sen und Schwimm­aus­bil­dung auch den Leis­tungs­sport wie­der auf­zu­bau­en und Wett­kämp­fe zu orga­ni­sie­ren. Bis 2005 war dies ein zähes Unter­fan­gen, da die hier­für benö­tig­te Unter­stüt­zung durch wei­te­re, ins­be­son­de­re im Leis­tungs­sport erfah­re­ne, Trai­ner nicht vor­han­den war.

Mit Uwe Her­mann hat er nun­mehr seit 2005 einen Part­ner an sei­ner Sei­te, der dem Leis­tungs- und Wett­kampf­sport neue Impul­se gibt. Die kon­ti­nu­ier­li­che Trai­nings­ar­beit im Frei­zeit- und Leis­tungs­be­reich hat dazu geführt, dass die Schwim­mer des TV Wetz­lar regel­mä­ßig zahl­rei­che Titel und Plat­zie­run­gen auf hes­si­scher und süd­deut­scher Ebe­ne errin­gen.

Die Durch­füh­rung unse­rer Win­ter­schwimm­fes­te und Früh­jahrs­mee­tings hat die Schwimm­ab­tei­lung nicht nur in unse­rer Regi­on bekannt gemacht, son­dern auch die Wahr­neh­mung in Hes­sen und jen­seits der Lan­des­gren­zen ver­bes­sert.

 

(Quel­le: 150 Jah­re TV Wetz­lar, Der TV Wetz­lar 1847 bis 1997)