TVW 1847 - Schwimmen

Informationsportal

Schäfer, Seiler, Becker & Blanco-Gonzalez gewinnen bei den United World Games die Goldmedaille! 20 Aktive des TV Wetzlar 1847 am Wörthersee dabei

10. United World Games in Kla­gen­furt

Die United World Games zäh­len zu den größ­ten Jugend­mul­tisport­events Euro­pas und ste­hen unter dem Patro­nat der UNESCO. Der Schwer­punkt die­ser Spie­le der inter­na­tio­na­len Freund­schaft ist der kul­tu­rel­le Aus­tausch durch den Sport, indem die teil­neh­men­den Jugend­li­chen die Mög­lich­keit gege­ben wird, ein­an­der auch abseits der Sport­stät­ten ken­nen­zu­ler­nen. Seit der Grün­dung der UWG nah­men bis­her ca. 36.000 jun­ge Sportler/innen aus 38 Natio­nen teil. Bei der 10. Auf­la­ge, die in die­sem Jahr vom 18. – 21. Juni aus­ge­tra­gen wor­den, stan­den auch erst­mals die Schwimm­wett­be­wer­be im Ange­bot. Die­se Chan­ce nutz­ten 20 jun­ge Akti­ven der Schwimm­ab­tei­lung des TV Wetz­lar, zusam­men mit den Trai­nern Vio­la Dör­ner und Robin Rau­sche, um sich mit der inter­na­tio­na­len Kon­kur­renz zu mes­sen. Vier hei­mi­sche Sportler/innen wur­den dabei „United World Games Sie­ger“ – ein tol­ler Erfolg und ein tol­les Erleb­nis für die hei­mi­schen Was­ser­rat­ten!

Das war wie bei den Olym­pi­schen Spie­len, mit Ath­le­ten­dorf, Eröff­nungs­fei­er mit Feu­er­werk, Ein­marsch der Natio­nen und die Natio­nal­hym­ne wur­de bei den Sie­ger­eh­run­gen gespielt“ berich­tet Trai­ner Robin Rau­sche, der der „Chef de Mis­si­on“ des TV Wetz­lar 1847 in Kla­gen­furt war. Neun­mal durf­ten Akti­ven aus der Dom­stadt der Deut­schen Hym­ne lau­schen – mit 19x Sil­ber und 17 Bron­ze­me­dail­len gab es ins­ge­samt 46 mal Edel­me­tall zu bejub­len – Platz fünf im Medail­len­spie­gel der 30 Mann­schaf­ten aus 11 Natio­nen!

Nach lan­ger Durst­stre­cke ohne sport­li­che Erfol­ge und ohne Best­zei­ten knüpf­te Isa­bel Blan­co-Gon­za­lez (Jg.98) in Kla­gen­furt mit drei Sie­gen und neu­en Best­zei­ten wie­der an alte Erfol­ge an. „Isa­bel hat eine schwie­ri­ge Pha­se hin­ter sich wie Sie der Leis­tungs­sport eben manch­mal her­gibt. Sie hat sich aber nie auf­ge­ge­ben und nun sehr erfolg­reich Ihr Come­back gefei­ert“ freu­te sich auch Abtei­lungs­lei­ter Rein­hard Fel­ten, der zu Hau­se den Live-Stream im Inter­net ver­folgt hat, über die Sie­ge der 16-jäh­ri­gen bei den World Games. 100m Brust (1. / 1:21,22 Minu­ten) und 200m Brust (1. / 2:51,38 Minu­ten) waren jeweils neue Best­zeit. In 2:32,54 Minu­ten sieg­te die Gym­na­si­as­tin zudem über 200m Lagen (1. Platz). 400m Frei­stil in guten 4:39,14 Minu­ten waren eine wei­te­re Best­zeit, die im star­ken Teil­neh­mer­feld mit der Bron­ze­me­dail­le belohnt wur­den. „ Dies wird sicher­lich Moti­va­ti­on für die wei­te­ren Trai­nings­ein­hei­ten geben und bestä­tigt die guten Trai­nings­leis­tun­gen, die Isa­bel zuletzt wie­der gezeigt hat“ war auch Coach Uwe Her­mann sehr zufrie­den mit sei­nem Schütz­ling. Drei­fach „World Games“ Sie­ge­rin wur­de auch Kira Sei­ler (Jg.2005), die die jüngs­te Teil­neh­me­rin in Kla­gen­furt war. Sie hat­te es beson­ders mit sehr star­ker Kon­kur­renz aus Rumä­ni­en zu tun. Die Sport­schu­le Buka­rest war mit 30 Kids in die­ser Alters­klas­se am Start, hat­te aber gegen die 9‑jährige drei­mal das Nach­se­hen. Sei­ler domi­nier­te die Brust­stre­cken am Wör­ther­see und hol­te sich die Gold­me­dail­len über 50m (1. / 43,63), 100m (1. / 1:35,33) und 200m Brust (1. / 3:27,05) und wur­de mit der Natio­nal­hym­ne bei der Sie­ger­eh­rung für Ihre Leis­tun­gen gewür­digt. Im Jahr­gang 2000 setz­te sich Tabea Schä­fer gegen die inter­na­tio­na­le Kon­kur­renz in 1:01,34 Minu­ten durch und gewann somit Gold für Deutsch­land und den TV Wetz­lar 1847. Nach 2:20,58 Minu­ten war Sam Becker (Jg.99) über 200m Rücken im Ziel und durf­te als Sie­ger ganz oben auf dem Sie­ger­trepp­chen der Natio­nal­hym­ne bei der Sie­ger­eh­rung lau­schen. Jeweils knapp geschla­gen von einem rumä­ni­schen Sport­ler beleg­te er in neu­er Best­zeit über 200m (2. / 2:02,34) und 400m Frei­stil (2. / 4:18,06) den zwei­ten Platz. Die ima­gi­nä­re Schall­mau­er von 60 Sekun­den über 100m knack­te Beni­to Maraz­zi (Jg.99) bei dem Wett­kampf in Öster­reich. Im Ren­nen über 100m Frei­stil stopp­ten die Zeit­neh­men 59,95 Sekun­den für den 16-jäh­ri­gen – erst­mals unter einer Minu­te! Dies bedeu­te­te im Teil­neh­mer­feld den 10. Platz. Sei­ne bes­te Plat­zie­rung erreicht er in neu­er Best­zeit von 1:14,18 Minu­ten über 100m Brust (5. Platz). Einen beson­de­ren Erfolg fei­er­te das Team des TV Wetz­lar 1847 in der 4x 100m Frei­stil­staf­fel der Jungs. In der Beset­zung Oli­ver Klemet(Jg.2002), Jonas Schmidt (Jg.2001), Georg Bud­den­siek und Flo­ri­an Rath­sack (bei­de Jg.2003) sieg­te das Quar­tett in 4:24,21 Minu­ten vor den Staf­feln der Teams aus Mexi­co und den USA und gewann ver­dient die Gold­me­dail­le – nebst Ehrung und Natio­nal­hym­ne ein tol­les Erleb­nis für die jun­gen Wetz­la­rer. Im Ein­zel schaff­te Oli­ver Kle­met in sehr guten 2:28,75 Minu­ten über 200m Rücken als zwei­ter den Sprung auf das Trepp­chen. Trotz gro­ßer und star­ker Kon­kur­renz von der Sport­schu­le Buka­rest wur­de Mika Dör­ner (Jg. 2005) zur Sie­ger­eh­rung auf­ge­ru­fen. 100m Brust in neu­er Best­zeit von 1:42,55 Minu­ten wur­den mit der Bron­ze­me­dail­le belohnt. Bron­ze gab es auch für Flo­ri­an Rath­sack (Jg.2003) über 100m Rücken in 1:16,32 Minu­ten. Gleich sechs­mal durf­te Char­lot­te Lang (Jg.97) zur Sie­ger­eh­rung – für einen Sieg hat es lei­der jedes Mal ganz knapp nicht gereicht. In 4:35,80 Minu­ten über 400m Frei­stil bot die frisch geba­cke­ne Abitu­ri­en­tin eine neue Best­zeit auf und gewann damit die Sil­ber­me­dail­le wie auch über 200m Frei­stil (2. / 2:13,82) und 200m Rücken (2. / 2:42,62). In star­ker Ver­fas­sung und wei­ter auf dem Weg nach oben prä­sen­tier­te sich Ame­lie Bring­mann (Jg.2002) bei den United World Games. „Zu einer Medail­le hat es zwar nicht gereicht, aber dafür hat sich Ame­lie über drei wei­te­re Stre­cken für die Hes­si­schen Meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­ziert“ bilan­zier­te Ihr Trai­ner Robin Rau­sche und attes­tier­te ihre eine gute Leis­tung. 400m Frei­stil in 5:19,62 Minu­ten (6. Platz), 200mRücken in 2:48,84 Minu­ten (11. Platz) und 200m Lagen in 2:52,43 Minu­ten (6. Platz) wird Sie nun auch bei den „Hes­si­schen“ schwim­men.

Nach drei Wett­kampf­ta­gen und vie­len neu­en Ein­drü­cken waren sich alle Teil­neh­mer sicher – United World Games, wir kom­men wie­der!

Kommentare sind deaktiviert.