TVW 1847 - Schwimmen

Informationsportal

Presseartikel nachgereicht — Gebrüder Stark siegen erneut!

43. Int. Esch­bor­ner Schwimm­wett­kämp­fe

49 Medail­len, davon 23 in Gold für den TVW — bei den 43. Inter­na­tio­na­len Esch­bor­ner Schwimm­wett­kämp­fen kamen am Wochen­en­de 14 Ver­ei­ne zusam­men, einer davon war der TV Wetz­lar 1847. Für 339 Sport­ler ging es in 1771 Starts um Best­zei­ten, Nor­men, Urkun­den und Medail­len. Die Trai­ner Mela­nie Stark, Han­nah Ney und Uwe Her­mann vom TV Wetz­lar 1847 schick­ten 23 Sportler/innen zu 86 Ren­nen ins Was­ser. Nach den Feri­en und vor den Vor­kämp­fen zur Deut­schen Mann­schafts­meis­ter­schaft woll­te der A‑Lizenztrainer und sein Team die Sportler/innen das ers­te Mal im neu­en Jahr auf der 25m Bahn tes­ten. Mit 46 neu­en Best­zei­ten war es ein gelun­ge­ner Auf­takt, gera­de für die jüngs­ten Akti­ven!   

Bei den Deut­schen Mann­schafts­meis­ter­schaf­ten (DMS) am Wochen­en­de gehen wir mit der ers­ten Mann­schaft bei Jungs erst­mals in der 2. Bun­des­li­ga Süd an den Start, die Mädels star­ten in der Ober­li­ga Hes­sen“ gibt TVW-Abtei­lungs­lei­ter Rein­hard Fel­ten zu Pro­to­koll „wir haben am Wochen­en­de vie­le posi­ti­ve Ansät­ze gese­hen, die DMS wer­den erfolg­reich für uns ver­lau­fen“ ist sich Fel­ten sicher. Aus dem Butz­ba­cher Raum star­ten Lisa (Jg.2004) und Lau­ra Ghe­o­nea (Jg.2011), Cle­mens (Jg.2008) und Jakob Stark (Jg.2011) sowie Moritz Wrzes­ni­we­ski (Jg.2005) für die Dom­städ­ter. In Esch­born bot das Quin­tett wie­der ein­mal tol­le Leis­tun­gen, die alle­samt mit Edel­me­tall belohnt wur­den. Lisa Ghe­o­nea stell­te über 200m Schmet­ter­ling in 3:11,13 Minu­ten eine neue Best­zeit und und beleg­te den zwei­ten Platz. Ihre jun­ge Schwes­ter Lau­ra schaff­te es als zwei­te über 50m Brust in 49,57 Sekun­den eben­falls auf das Sie­ger­trepp­chen. Dort ganz oben stan­den Cle­mens und Jakob Stark. 50m Rücken in 39,36 Sekun­den sowie 200m Frei­stil in 2:29,36 Minu­ten waren die Sie­ger­stre­cken von Cle­mens Stark. Jakob Stark war über 50m Brust in 49,65 Sekun­den mit der Gold­me­dail­le erfolg­reich. Für sei­nen Ein­satz in der 2. Bun­des­li­ga tes­te­te Moritz Wres­z­niew­ski (Jg.2005) die Form. In der Ent­schei­dung über 200m Schmet­ter­ling sieg­te er in 2:39,19 Minu­ten. „Da muss ich nächs­te Woche noch eine Schip­pe drauf­pa­cken“ zeig­te er sich nicht zufrie­den mit sei­ner Leis­tung, obwohl es für die Gold­me­dail­le reich­te.

Kommentare sind deaktiviert.