TVW 1847 - Schwimmen

Informationsportal

Niklas Frach startet erneut für Deutschland!

Sei­nen zwei­ten Ein­satz in der Natio­nal­mann­schaft wird Niklas Frach (Jg.98 / TV Wetz­lar 1847) am Wochen­en­de absol­vie­ren. Beim Euro­pa­cup im Frei­was­ser­schwim­men in Kopen­ha­gen geht er zusam­men mit den wei­te­ren Deut­schen Natio­nal­schwim­mern an den Start. Mit dabei auch Trai­ner Uwe Her­mann, der erneut in den Betreu­er­stab der Natio­nal­mann­schaft beru­fen wur­de.

Anfang August star­te­te Frach bei der drit­ten von vier Sta­tio­nen des Euro­pa­cups im Frei­was­ser­schwim­men im spa­ni­schen Navia. Dort beleg­te der19-jäh­ri­ge bei sei­nem Debüt für das Natio­nal­team den 13. Platz. Am Wochen­en­de steht im däni­schen Kopen­ha­gen nun die vier­te Sta­ti­on der dies­jäh­ri­gen Euro­pa­cup­se­rie auf dem Pro­gramm. Im Hafen­be­cken von Kopen­ha­gen ertönt Sams­tag­mor­gen um 8.30 Uhr der Start­schuss zum 6 Kilo­me­ter Ren­nen. „Das Hafen­be­cken in Kopen­ha­gen ist sehr kalt, wir rech­nen mit einer Was­ser­tem­pe­ra­tur von 18 Grad“ berich­tet Trai­ner Uwe Her­mann. Der 37-jäh­ri­ge A-Lizenz­in­ha­ber wur­de erneut vom Deut­schen Schwimm­ver­band in das Betreu­er­team für den Euro­pa­cup beru­fen. Niklas Frach, Lehr­amts­stu­dent der JLU in Gie­ßen, freut sich schon auf das nächs­te Kräf­te­mes­sen mit der euro­päi­schen Spit­ze. Dafür hat er in den letz­ten drei Wochen täg­li­che Trai­nings­ein­hei­ten im Frei­bad, der Lahn und den umlie­gen­den Seen absol­viert. „Gera­de die Ein­hei­ten in der Lahn und dem See waren wich­tig, im Frei­was­ser muss man anders schwim­men als im Becken und das war die per­fek­te Vor­be­rei­tung für Kopen­ha­gen“ berich­tet der jun­ge Modell­ath­let. Sein Trai­ner Robin Rau­sche sieht Niklas auf einem guten Weg: „Die Trai­nings­er­geb­nis­se waren super, der Euro­pa­cup kann kom­men!“ In Kopen­ha­gen darf Frach, wie bei sei­nen Trai­nings­ein­hei­ten im offe­nen Gewäs­ser, wie­der im Neo­pren­an­zug schwim­men. „Damit kühlt man nicht so schnell aus, und die Was­ser­la­ge ist eine ande­re, leicht höher, dadurch kann man mehr Kraft in den Vor­trieb setz­ten und braucht nicht so viel Kraft für den Auf­trieb, das macht es etwas leich­ter“ lacht der Stu­dent, der in den letz­ten Wochen bis zu 30 Stun­den trai­niert hat. Mit im Team des Deut­schen Schwimm­ver­ban­des sind auch die aktu­el­len WM-Teil­neh­mer Fin­nia Wun­ram und Rob Muf­fels aus Mag­de­burg, Lon­don-Olym­pia­teil­neh­mer Andre­as Wasch­bur­ger star­tet eben­falls. „Ich will mich mit einer guten Leis­tung für wei­te­re Auf­ga­ben emp­feh­len und hof­fe dass ich für das Euro­pa­cup Fina­le Mit­te Sep­tem­ber in Rom nomi­niert wer­de“ berich­tet der Akti­ve des TV Wetz­lar 1847.

Zeit­gleich star­ten 22 wei­te­re Sportler/innen bei den Hes­si­schen Meis­ter­schaf­ten im Frei­was­ser­schwim­men im Hes­si­schen Groß­krot­zen­burg. Die Akti­ven im Alter von 11–20 Jah­ren gehen zusam­men mit Trai­ner Robin Rau­sche über 2500m und 5000m Frei­stil im See Frei­ge­richt West an den Start. „Wir stel­len eines der größ­ten Auf­ge­bo­te bei die­sen Titel­kämp­fen, wir wol­len auch im Medail­len­spie­gel weit vor­ne lan­den“ gibt TVW-Abtei­lungs­lei­ter Rein­hard Fel­ten schon ein­mal die Marsch­rou­te vor. Mal schau­en was die Akti­ven aus dem Dom­stadt aus dem Frei­was­ser in Hes­sen und Däne­mark fischen.

Kommentare sind deaktiviert.