TVW 1847 - Schwimmen

Informationsportal

Niklas Frach ist Süddeutscher Meister! Medaillen für Konstanze Klemet und Patrik Putala

Süd­deut­sche Meis­ter­schaf­ten im Schwim­men

8 Medail­len, davon drei in der offe­nen Klas­se kehr­ten die Akti­ven des TV Wetz­lar 1847 heim – Niklas Frach als Süd­deut­scher Meis­ter! Im Darm­städ­ter Nord­bad wur­den am Wochen­en­de die Süd­deut­schen Meister/innen und Jahrgangsmeister/innen der Jahr­gän­ge 1997–1999 männ­lich sowie 1997–2001 weib­lich ermit­telt. Der DSW 1912 Darm­stadt als Aus­rich­ter die­ser 66. Süd­deut­schen Meis­ter­schaf­ten begrüß­te 126 Ver­ei­ne und mehr als 500 Sport­ler, die in fast 2000 Ein­zel- und Staf­fel­starts ihre Meis­ter ermit­teln.

Der Sai­son­hö­he­punkt in die­sem Jahr sind natür­lich wie­der die Deut­schen Jahr­gang­meis­ter­schaf­ten in Ber­lin Ende Juni. Auf dem Weg dort­hin mach­ten acht Akti­ve des TV Wetz­lar 1847 in Darm­stadt halt. 30 Starts muss­ten die Akti­ven von Trai­ner Uwe Her­mann absol­vie­ren – das Fazit fiel sehr posi­tiv aus: „Wir sind genau im Plan für die natio­na­len Titel­kämp­fe, dort soll­ten alle ihre bes­te Leis­tung abru­fen kön­nen“ gibt der A‑Lizenz Trai­ner zu Pro­to­koll und fügt hin­zu: „wir wer­den mit 13 Sport­lern zu den natio­na­len Meis­ter­schaf­ten anrei­sen – eine ganz star­ke Bilanz!“

Die bei­den Sprin­ter im Team, Chris­ti­an Ries (Jg.97) und Marc Bud­den­siek (Jg.96) hat­ten sich im Vor­feld für die 50m Frei­stil­stre­cke qua­li­fi­ziert. In der Jahr­gangs­wer­tung beleg­te Ries in 25,90 Sekun­den den 11. Platz, Bud­den­siek war nach 26,45 Sekun­den im Ziel und beleg­te damit in der offe­nen Klas­se einen Platz im Mit­tel­feld. In der Ent­schei­dung über 400m Frei­stil zeig­ten Tabea Schä­fer (Jg.2000) und Char­lot­te Lang (Jg.1997) ihre bes­ten Leis­tun­gen. Lang wur­de nach 4:46,99 Minu­ten in Ihrem Jahr­gang star­ke fünf­te, Schä­fer fand sich nach 4:43,31 Minu­ten auf dem sechs­ten Platz. Für vier Ein­zel­stre­cken hat­te sich Sam Becker (Jg.1999) in Darm­stadt qua­li­fi­ziert. Auf den län­ge­ren Frei­stil­stre­cken, für die er auch bei den „Deut­schen“ qua­li­fi­ziert ist, zeig­te er in Süd­hes­sen sei­ne bes­ten Leis­tun­gen mit neu­en Best­zei­ten. 200m Frei­stil in 2:02,12 Minu­ten (8. Platz) und 400m Frei­stil in 4:19,79 (7. Platz) ste­hen nun in sei­ner Rekord­lis­te. Erst­mals auf dem „Trepp­chen“ bei Süd­deut­schen Meis­ter­schaf­ten stan­den am Wochen­en­de Kon­stan­ze Kle­met (Jg.99) und Patrik Puta­la (Jg.97). Kle­met hat­te in der Woche vor den Meis­ter­schaf­ten mit einer Erkäl­tung zu kämp­fen die wohl ein paar Pro­zent­punk­te Ihrer Leis­tung kos­te­te. Den­noch schaff­te Sie es über die kräf­te­zer­ren­den 200m Schmet­ter­ling nach 2:30,32 Minu­ten ins Ziel und erreich­te damit den zwei­ten Platz. 195 Meter lang sah Patrik Puta­la wie der siche­re Sie­ger über 200m Brust aus. Lei­der muss­te er sich dann im Ziel um 16/100 geschla­gen geben und sich in 2:29,71 Minu­ten mit der Sil­ber­me­dail­le und dem Titel des Süd­deut­schen Vize­meis­ters in sei­nem Jahr­gang zufrie­den­ge­ben. „Patrik ist ein tol­les Ren­nen geschwom­men, auf den letz­ten Metern hat lei­der die Kraft gefehlt. Bei den Deut­schen schafft er es mit die­ser Leis­tung viel­leicht in das Fina­le der bes­ten 10!“ zeig­te sich Coach Uwe Her­mann zufrie­den. Sechs Medail­len – drei im Jahr­gang und drei in der offe­nen Klas­se – errang Niklas Frach (Jg.98) in Darm­stadt. „Das waren dop­pelt so vie­le wie letz­tes Jahr“ stell­te der Abitu­ri­ent zufrie­den fest. Sei­nen Titel auf dem Vor­jahr über 100m Frei­stil ver­tei­dig­te er sou­ve­rän in guten 53,30 Sekun­den. Im Fina­le der schnells­ten acht Süd­deut­schen bestä­tig­te er sei­ne Leis­tung in 53,35 Sekun­den noch­mals und errang hier die Bron­ze­me­dail­le. Süd­deut­scher Meis­ter in sei­nem Jahr­gang in er nun auch über 200m Frei­stil. In guten 1:54,72 Minu­ten sicher­te er sich hier die Gold­me­dail­le. Im Fina­le am nach­mit­tag konn­te Frach sich noch­mals deut­lich stei­gern und hat­te die gro­ße Chan­ce erst­ma­lig Süd­deut­scher Meis­ter in der offe­nen Klas­se zu wer­den. Im Ziel­an­schlag muss­te er sich aber dem amtie­ren­den Jugend­eu­ro­pa­meis­ter über 400m Frei­stil, Paul Hent­schel aus Chem­nitz, um 7/100 geschla­gen geben. In guten 1:54,19 Minu­ten blieb Ihm aber die Sil­ber­me­dail­le. Die gab es dann auch im Ein­zel über 400m Frei­stil. In der Jahr­gangs­ent­schei­dung wur­den 4:05,01 Minu­ten gestoppt (2. Platz), im offe­nen Fina­le konn­te er sich noch­mals stei­gern und gewann in 4:04,33 Minu­ten die Bron­ze­me­dail­le. Knapp an der Medail­le vor­bei schrammt er über 200m Lagen. Als vier­ter ver­pass­te er eine Medail­le knapp, stell­te in 2:13,49 Minu­ten aber einen neu­en Ver­eins­re­kord auf.

Kommentare sind deaktiviert.